Aktuelle Meldungen aus dem Science Fiction - Universum


17. Mai 2020

Deutscher Science Fiction Preis 2020

 

Der Siegerroman des DSFP 2020 steht fest:

 

   "Der Würfel" 

von Bijan Moini

  

Den Preis für die 'Beste Kurzgeschichte' gewinnt

     "Don't be evil"    

            von Tom Turtschi,

erschienen in der Anthologie "Nova 28"

       beim Verlag p.machinery.

  

Sämtliche Platzierungen sowie die

             offizielle Bekanntmachung auf der

                   DSFP-Homepage finden sich HIER.



08. Mai 2020

Wenn Deutschland den 2. Weltkrieg gewonnen hätte

Alternativweltgeschichten als Horrorszenario

 

Am 8. Mai 1945 kapitulierte das Deutsche Reich vor seinen alliierten Kriegsgegnern, womit nach fast sechs Jahren der 2. Weltkrieg - zumindest in Europa - endete. Heute, also auf den Tag genau 75 Jahre nach dieser Befreiung von der faschistischen Schreckensherrschaft, können wir nur erahnen, was der Welt dadurch erspart geblieben ist. Ein Blick in die Archive, die die Pläne der Naziführung für die Zeit nach dem Krieg dokumentieren, lässt Schlimmes erahnen.

Die Frage "Was wäre, wenn ...?" ist eines der wichtigsten ...

>> zum gesamten Artikel  

 

 


24. März 2020

Nominierungen für den DSFP 2020

 

 

 

Heute wurden die

    Nominierungen für den diesjährigen

 

         Deutschen Science Fiction Preis

 

         bekannt gegeben.

 

 

 

   In der Kategorie "Bester Roman"

         stehen die folgenden 8 Werke

                          auf der Vorschlagsliste:


 

 

In der Kategorie "Beste Kurzgeschichte" gibt es 9 Nominierungen. Hier sind sie: 

Gabriele Behrend: "Partition" (aus: Gegen Unendlich 15)

Emma Braslavsky: "Ich bin dein Mensch" (aus: 2029 - Geschichten aus der Zukunft)

Christopher Ecker: "Vom Krug auf dem Hügel in Tennessee" (aus: Exodus 39)

Karl Wolfgang Flender: "Requiem" (aus: 2029 - Geschichten aus der Zukunft)

Dimitrios Kasprzyk: "Der letzte Bibliothekar / Byzantium" (aus: Krieg der Mondvölker)

Jacqueline Montemurri: "Koloss aus dem Orbit" (aus: Exodus 39)

Nadine Muriel: "Coleo" (aus: Alien Eroticon)

Tom Turtschi: "Don't Be Evil" (aus: Nova 28)

Wolf Welling: "Strandsand" (aus: Nova 28) 

 

 

HIER geht's zur offiziellen DSFP - Website.

 

 


29. Februar 2020

'sf-Lit' hilft: Bestens gerüstet für den Weltuntergang!

 

Endzeitstimmung? Drohende Apokalypse? Jetzt gilt es, sich den entscheidenden Wissensvorsprung zu sichern! Aus aktuellem Anlass finden sich hier ein paar Lektüretipps, um im Fall der Fälle optimal auf den Überlebenskampf in einer entvölkerten Welt vorbereitet zu sein.

>> HIER entlang

 

 


11. Februar 2020

Zum 100. Geburtstag von Daniel F. Galouye

 

Heute wäre der US-amerikanische Autor Daniel F. Galouye hundert Jahre alt geworden. Bedauerlicherweise verstarb er einst bereits im Alter von 56 Jahren, dementsprechend ist seine literarische Hinterlassenschaft recht übersichtlich: neben einer Reihe von Kurzgeschichten und Novellen schrieb er insgesamt fünf Romane.

Sein Debüt "Das dunkle Universum"  (Originaltitel: "Dark Universe") über eine in vollkommener Dunkelheit lebende post-atomare Zivilisation erschien 1961 und war sogleich für den Hugo Award nominiert. Auch das zwei Jahre später veröffentlichte Buch "Die gefangene Erde" (OT: "Lords of the Psychon") spielt in einer verwüsteten Welt - diesmal allerdings war eine Alieninvasion Schuld daran. 1964 folgte dann der Roman "Simulacron-3", der durch die beiden Verfilmungen "Welt am Draht" von Rainer Werner Fassbinder (1973) sowie "The 13th Floor" (1999) zu seinem wohl bekanntesten Werk avancierte und Themen späterer SF-Meilensteine wie beispielsweise "Matrix" bereits vorwegnahm.

In "Weltraumschiff Nina meldet" (OT: "A Scourge of Screamers") aus dem Jahr 1966 spielen erneut sowohl Aliens als auch atomare Zerstörung eine Rolle - aber letztlich ist dann doch vieles anders als es zunächst scheint ...

Galouyes letzte Romanveröffentlichung "Der unendliche Mann" (OT: "The Infinite Man") von 1973 entstand aus Motiven zweier bereits in den 50er Jahren veröffentlichten Storys: "Tonight the Sky Will Fall" und "The Day the Sun Died". Letztere war übrigens unter dem Titel "Als die Sonne starb" bereits 1965 schon einmal als einzelne Novelle in deutscher Übersetzung veröffentlicht worden.

 

Sowohl die meisten der hier genannten Romane als auch die diversen zu seiner Zeit herausgegebenen Kurzgeschichtenbände sind leider nicht mehr auf deutsch verfügbar - lediglich seine beiden bekanntesten Werke "Dunkles Universum / Dark Universe" und "Simulacron-3" wurden in jüngster Vergangenheit von aufmerksamen Kleinverlagen neu aufgelegt und sind somit wieder erhältlich. Für alles andere ist mit etwas Geduld sicher noch der eine oder andere antiquarische Fang möglich.

 

Im Jahr 2007 wurde Daniel F. Galouye der "Cordwainer Smith Rediscovery Award" zuerkannt - eine Auszeichnung, die an einflussreiche, aber zu Unrecht in Vergessenheit geratene SF-Autoren erinnern soll. Eine wohlverdiente Anerkennung für den seit heute Hundertjährigen.

 



31. Dezember 2019

Das war 2019. Ein kleiner Jahresrückblick

 

Welche Romane sorgten im vergangenen Jahr für Furore?

Welche hätten es verdient, für Furore zu sorgen?

Was war sonst noch los?

HIER geht es zum kleinen Rückblick auf das literarische Science Fiction - Jahr 2019.


03. Dezember 2019

sf-Lit Award 2019

 

Abschluss und Höhepunkt der diesjährigen Literaturpreis-Saison:

Der Sieger des sf-Lit Award steht fest!

Gewonnen hat der Roman

 

"Hologrammatica"

von Tom Hillenbrand

Herzlichen Glückwunsch!

 

Eine kurze Rezension des

Siegerromans kann HIER

nachgelesen werden.

 

Die Übersicht über alle Werke der 2019er Long- bzw. Shortlist findet sich HIER.

Zur Liste mit allen bisherigen Preisträgern geht's unter DIESEM LINK.



12. November 2019

sf-Lit Award 2019: Die Shortlist

 

Seit heute stehen die sechs Romane fest, die es auf die

Shortlist des diesjährigen sf-Lit Award geschafft haben. Hier sind sie:

 


27. Oktober 2019

Messewochenende

 

Die Frankfurter Buchmesse gilt als weltweit größte Literaturmesse. In diesem Jahr fand sie vom 16. bis zum 20. Oktober statt. In direkter räumlicher und zeitlicher Nähe - daher der Name - am entsprechenden Samstag gibt es traditionsgemäß (sprich: seit bereits über dreißig Jahren) eine vielleicht nicht ganz so berühmte, für SF-Fans aber mindestens ebenso interessante Veranstaltung: eine "Phantastische Buchmesse" namens Buchmesse Convent, kurz BuCon.

 

Die besondere Herausforderung für alle Phantastiknerds besteht nun darin, beide Veranstaltungen zu besuchen, ohne dabei bleibende Knie- bzw. Rückenschäden davonzutragen oder sich in den finanziellen Ruin zu kaufen. Knifflig.

...

>> HIER den gesamten Bericht lesen 


01. September 2019

Deutscher Science Fiction Preis 2019

 

Der Siegerroman des DSFP 2019 steht fest:

 

   "Hologrammatica" 

von Tom Hillenbrand

  

Den Preis für die 'Beste Kurzgeschichte' gewinnt

     "Confinement"    

            von Thorsten Küper,

erschienen in der Anthologie "Nova 26"

       beim Verlag p.machinery.

  

Sämtliche Platzierungen sowie die

             offizielle Bekanntmachung auf der

                   DSFP-Homepage finden sich HIER. 



19. August 2019

Hugo Awards 2019

 

Gestern Abend wurden im irischen Dublin die Hugo Awards 2019 verliehen.

In der Kategorie "Bester Roman" siegte 

 

        "The Calculating Stars"

        von Mary Robinette Kowal.

 

Damit gelingt der Autorin das äußerst seltene Triple: Nach Nebula- und Locus-Award nun also auch noch der Hugo!

Bisher gibt es beim deutschen Arm des Tor-Verlags noch keine konkreten Pläne, den Roman zu übersetzen, aber nach dieser außergewöhnlichen Erfolgsgeschichte wird die Entscheidung ja vielleicht nochmal überdacht.


Außerdem wurden auf dem diesjährigen WorldCon auch wieder sogenannte "Retro Awards" vergeben, und zwar diesmal zum 75jährigen Jubiläum für das Jahr 1944. Abgesehen vom sympathischen Sieg für Antoine de Saint-Exupérys "Der kleine Prinz" in der Kategorie Best Novalla gewann hierbei in der Königsdisziplin Bester Roman "Hexenvolk" von Fritz Leiber. Die aktuelle Ausgabe der deutschsprachigen Übersetzung dieses unter dem Label 'Horror' veröffentlichten Werks ist beim Verlag Edition Phantasia erhältlich.


Eine Übersicht über sämtliche Preisträger in allen Kategorien findet sich auf der offiziellen Hugo Award - Homepage.


15. August 2019

sf-Lit Award 2019: Die Longlist

 

Für den diesjährigen sf-Lit Award sind dreizehn Romane nominiert.

 

Eine aus maximal sechs Kandidaten bestehende Shortlist folgt im Oktober, die Verkündung des Siegerromans am letzten Novemberwochenende.

 

Der sf-Lit Award für den besten Roman wird in vollkommen subjektiver Weise durch die einköpfige sf-Lit - Redaktion vergeben, wobei ausschließlich der persönliche Geschmack entscheidend ist. Ausgezeichnet werden Werke, die im Vorjahr erstmals auf deutsch erschienen sind, und zwar unabhängig vom Herkunftsland des Verfassers/der Verfasserin oder der Sprache der Erstveröffentlichung. Anders als viele sonstige Literaturpreise ist der sf-Lit Award gänzlich undotiert und garantiert nicht verkaufsfördernd.

 

Zur Übersicht mit allen nominierten Werken der aktuellen Longlist geht's HIER.


17. Juli 2019

Arthur C. Clarke Award vergeben

 

Den diesjährigen Arthur C. Clarke Award gewinnt der Roman "Rosewater" des Engländers Tade Thompson.

Es handelt sich dabei um seinen Debütroman, der zugleich den Auftakt zu einer Trilogie darstellt.

Ein feines Näschen bewies übrigens der Golkonda Verlag - er hat nämlich das Erscheinen der deutschsprachigen Ausgabe, übersetzt von Jakob Schmidt, bereits für Ende dieses Jahres angekündigt.



15. Juli 2019

Nominierungen für den DSFP 2019

 

 

 

Heute wurden die

    Nominierungen für den diesjährigen

 

         Deutschen Science Fiction Preis

 

         bekannt gegeben.

 

 

 

   In der Kategorie "Bester Roman"

       stehen die folgenden 12 Werke

                          auf der Vorschlagsliste:


 

 

In der Kategorie "Beste Kurzgeschichte" gibt es 11 Nominierungen. Hier sind sie: 

Galax Acheronian: "Trolltrupp" (aus: Sprung ins Chronozän)

C.M. Dyrnberg "Intervention" (aus: Nova 25)

Rico Gehrke: "Rauschen" (aus: Sprung ins Chronozän)

Thorsten Küper "Confinement" (aus: Nova 26)

Andreas G. Meyer "Kill!" (aus: Spliff 85555)

Nadja Neufeldt "Im Regen" (aus: Erstkontakt mit Violine)

Uwe Post: "Kurz vor Pi" (aus: Spektrum der Wissenschaft 10/2018)

Tobias Reckermann "Der unbekannte Planet" (aus: Nova 25)

Nele Sickel: "Muse 5.0" (aus: Phantastische Sportler)

Jutta Siebert "Die Schwimmerin" (aus: Fiction X Science)

Tetiana Trofusha: "Coming Home" (aus: Inspiration)

 

 


30. Juni 2019

Die Gewinner der Locus Awards 2019 wurden bekanntgegeben. In der Sparte "Bester Science Fiction Roman" siegte mit

      

 

       "The Calculating Stars"

        von Mary Robinette Kowal 

 

 

dasselbe Werk, das sich in diesem Jahr auch bereits den Nebula Award sichern konnte. Zum Inhalt des Romans sowie zu Mary Robinette Kowal selbst wurde deshalb bereits vor wenigen Wochen in der dazugehörigen Meldung kurz eingegangen, die HIER gerne noch einmal nachgelesen werden kann.

Herzlichen Glückwunsch zum "Double"!

 


Den aktuellen Locus Award in der Kategorie "Fantasy" gewann mit Naomi Novik übrigens auch keine Unbekannte: Nachdem ihr Roman "Das dunkle Herz des Waldes" im Jahr 2015 mit dem Nebula ausgezeichnet wurde, errang sie nun mit dem ebenfalls bereits auf Deutsch erschienenen "Das kalte Reich des Silbers" ihren ersten Locus Award. 

 

Die diesjährigen Locus - Preisträger sämtlicher Kategorien können HIER eingesehen werden.



11. Juni 2019

Die Gewinner des Kurd-Laßwitz-Preises 2019 stehen fest!

 


Bei den deutschsprachigen Romanen konnte sich Rekord-Titelträger Andreas Eschbach den Preis bereits zum insgesamt neunten (!) Mal - und erstmals seit 2012 - sichern.

 

In der Kategorie Bestes Ausländisches Werk gewann "Eiswelt" von Jasper Fforde.

 

Zur besten Kurzgeschichte wurde "Confinement" von Thorsten Küper gekürt (erschienen im Magazin Nova 26).

 

Eine Gesamtübersicht mit allen Preisträgern findet sich HIER auf der offiziellen KLP-Webseite.

 

 


19. Mai 2019

 

 

Die Gewinner der Nebula Awards 2018 

wurden bekanntgegeben.

 

 

 

 

 

                 Hier ist der Sieger in der

                 Kategorie "Bester Roman":

 

 

 

 

  

Eine Übersicht über die Gewinner

aller Kategorien findet sich HIER.

 


Bei "The Calculating Stars" handelt es sich um den ersten Band der "Lady Astronaut" - Reihe. Auch die Fortsetzung ist in den USA schon erschienen, und zwar unter dem Titel "The Fated Sky". Die Geschichte spielt in einer Alternativwelt, in der die Erde in den 1950er Jahren von einem verheerenden Meteoriteneinschlag verwüstet wurde. Weil abzusehen ist, dass sie in wenigen Jahren unbewohnbar sein wird, wird nun mit Hochdruck an kurzfristigen Alternativen, sprich: an einer

schnellstmöglichen Besiedelung des Sonnensystems, gearbeitet. Und anders als in der patriarchalischen Realität 'unseres' zwanzigsten Jahrhunderts sollen dieses Mal Frauen ganz entscheidend daran mitwirken.

 

Mary Robinette Kowal war im Jahr 2010 mit ihrem Debütroman "Shades of Milk and Honey" bereits für den Nebula nominiert, in diesem Jahr konnte sie ihn nun also gewinnen; nach dem Hugo Award 2014 in der Kategorie "Best Novelette" ist das schon ihr zweiter "großer" Preis.

Leider wurde bisher noch kein einziger ihrer acht Romane ins Deutsche übersetzt. Das wäre doch jetzt der ideale Anlass ...

 

 



10. Mai 2019

Ein halbes Jahrhundert John Scalzi!

Einer der wohl bekanntesten und erfolgreichsten SF - Autoren der Gegenwart feiert heute einen runden Geburtstag: John Scalzi wird 50!

Ohne ihn wüssten wir nicht, wie hart und erbarmungslos das Leben - und ÜBERleben - im Weltraum wirklich ist ... doch dank seiner Military-SF-Reihe "Krieg der Klone" (im Original: "Old Man's War") haben wir eine Ahnung davon, wie sehr unsere Existenz von unzähligen Alienrassen bedroht ist, die uns liebend gern auslöschen würden. Doch zum Glück gibt es tapfere Rentnerinnen und Rentner, die das zu verhindern wissen und die bereit sind, auf nicht minder gnadenlose Weise zurückschlagen!

Aber nicht nur als preisgekrönter SF-Autor, sondern auch als fleißiger Sachbuchautor, überzeugter Popkultur-Kenner oder als meinungsstarker und engagierter Blogger tritt er regelmäßig in Erscheinung. Weiter so! Wir hoffen auf weitere fünfzig Jahre voll schrägem Humor, bissiger Kommentare und jeder Menge Action und Fun.

Happy Birthday, Mister Scalzi!


Foto von Gage Skidmore (2018) [CC BY-SA 3.0]
Foto von Gage Skidmore (2018) [CC BY-SA 3.0]


 

Eine brandneu fertiggestellte Übersicht über das Werk des John Scalzi gibt es ab sofort

HIER

 


15. April 2019

Gene Wolfe (07.05.1931 - 14.04.2019)

 

Kurz vor seinem 88. Geburtstag verstarb Gestern der US-Amerikanische Science Fiction- und Fantasy-Autor Gene Wolfe. Die Liste seiner Auszeichnungen ist zu lang, um sie hier vollständig aufzuführen (man beachte hierzu z.B. seinen Wikipedia-Eintrag).

Die wohl bekannteste Reihe aus seiner Feder dürfte die "Das Buch der neuen Sonne"-Serie sein - eine in fünf Bänden erzählte Geschichte aus sehr, sehr ferner Zukunft. Anders als die meisten seiner Werke ist sie erfreulicherweise kürzlich - immerhin - als eBook noch einmal neu aufgelegt worden und somit wieder frei erhältlich. Farewell, Gene!





02. April 2019

Vonda McIntyre (28.08.1948 - 01.04.2019)

Am gestrigen 1. April verstarb die US-amerikanische Autorin Vonda N. McIntyre. Im Februar dieses Jahres wurde bei ihr eine schwere Krebserkrankung diagnostiziert und diesem Leiden erlag sie nun bereits knapp zwei Monate später. Neben Romanen aus den Star Trek- und Star Wars- Universen sowie einer ganzen Reihe von preisgekrönten Erzählungen dürfte ihr berühmtestes Werk "Die Traumschlange" sein - eine ursprünglich als Novelle konzipierte und später zum Roman ausgebaute Geschichte über eine postapokalyptische Zivilisation, für die sie mit Hugo-, Nebula- und Locus Awards ausgezeichnet wurde. Zudem gehören die vierteilige "Starfarer"-Reihe oder der historische Fantasyroman "Am Hof des Sonnenkönigs" (später aus durchsichtigen Marketinggründen zu "Das Lied von Mond und Sonne" umbenannt) zu ihren bekanntesten Werken.   Danke dafür!