31. Dezember 2020

2020 - Ein kurzer Jahresrückblick



Die Bestseller

Die Nummer 1 dieses Jahres ist ein Roman, der zwar bereits 2019 erschienen ist, aber nun noch einmal von zwei Tatsachen profitiert hat: Erstens kam im März die Taschenbuchausgabe heraus, was traditionell einen zusätzlichen Schub bewirkt, und zweitens war es natürlich das Thema, welches im Coronajahr nicht aktueller hätte sein können.

Nachvollziehbar und realistisch erzählt John Ironmonger in "Der Wal und das Ende der Welt", wie es durch das gleichzeitige Auftreten mehrerer katastrophaler Ereignisse zu einem weltweiten Zusammenbruch der Zivilisation kommen kann. Und eines davon ist ... genau: eine globale Pandemie. Nun, ganz so schlimm wie im Roman beschrieben hat es uns dann doch (noch) nicht erwischt, da wir von den übrigen dort genannten Krisen bisher halbwegs verschont blieben, aber dennoch ist es beeindruckend, wie präzise manche Einzelheiten in diesem Buch erklärt und teilweise vorweggenommen werden. Eine weitere Besonderheit ist der letztlich aber doch positive Grundton der Geschichte ... das macht Hoffnung!

Auf Platz 2 der Jahres-Verkaufscharts konnte sich Marc-Uwe Klings "Qualityland" - Fortsetzung platzieren; und auch der seinerzeit mit dem DSFP ausgezeichnete erste Band landete noch einmal auf Platz 4.

Das war übrigens nicht das einzige Se- oder Prequel in den Top 10. Die Vorgeschichte zu Suzanne Collins' "Die Tribute von Panem"-Trilogie findet sich auf Rang 3, der dritte Band von Maja Lundes "Klimaquartett" - das ebenfalls frisch als Taschenbuch erschienene "Die letzten ihrer Art" -, auf Rang 8.

Neben Dauerbrennern wie "1984" (George Orwell) oder "Corpus Delicti" (Juli Zeh) konnte sich Bestsellerautorin Ursula Poznanski mit "Cryptos" mal wieder weit oben platzieren, und auch der lang erwartete neue Roman des "Eragon"-Verfassers Christopher Paolini, diesmal Science-Fiction anstatt Fantasy, landete erwartungsgemäß in den Top 10.

Auf Platz 9 schließlich rundet "Der neunte Arm des Oktopus" von Dirk Roßmann die Bestenliste ab. Auch hier geht es um ein brandaktuelles Thema, und eine noch bessere Platzierung wurde lediglich durch die Tatsache verhindert, dass das Buch erst kurz vor Ende des Jahres erschien. Davon abgesehen: Wer im Alter von 74 Jahren seinen Debütroman veröffentlicht und damit in den Bestsellerlisten landet, hat ohnehin nochmal eine besondere Erwähnung und größten Respekt verdient ...

 

Die Top 10 des Jahres 2020 im Überblick:

 

 

  1

John Ironmonger

Der Wal und das Ende der Welt



  2

Marc-Uwe Kling

Qualityland 2.0

 



  3

Suzanne Collins

Die Tribute von Panem X: Das Lied von Vogel und Schlange

 



  4

Marc-Uwe Kling

Qualityland



  5

George Orwell

1984

 



  6

Juli Zeh

Corpus Delicti



  7

Ursula Poznanski

Cryptos



  8

Maja Lunde

Die Letzten ihrer Art



  9

Dirk Roßmann

Der neunte Arm des Oktopus

 



10

Christopher Paolini

Infinitum - Die Ewigkeit der Sterne

 




Die Preisträger des Jahres

(Romane)

Deutscher Science Fiction Preis

Bijan Moini

"Der Würfel"

 



Kurd Laßwitz Preis

(deutsch)

Andreas Eschbach

"Perry Rhodan - Das größte Abenteuer"

 



Kurd Laßwitz Preis

(international)

Margaret Atwood

"Die Zeuginnen"

 



Hugo Award

Arcady Martine

"Im Herzen des Imperiums"

 

 



Nebula Award

Sarah Pinsker

"A Song For A New Day"

{Noch nicht auf deutsch erschienen}



Locus Award

Charlie Jane Anders

"The City In The Middle Of The Night"

{Noch nicht auf deutsch erschienen}

 



Arthur C. Clarke Award

Namwali Serpell

"The Old Drift"

{Noch nicht auf deutsch erschienen}



sf-Lit Award

Melanie Vogltanz

"Shape Me" 

 




Trend 2020:

Nun ja ...

 

Wie soll man hierzu etwas schreiben, ohne sofort das Wort "Corona" zu verwenden? Tja ... schon gescheitert. Also sei an dieser Stelle lieber ein anderer Begriff genannt, der das Jahr für Leseratten geprägt hat: Bücherhamstern!

 

Ansonsten nur so viel: aus bekannten Gründen war 2020 für die Buchbranche ein schwieriges Jahr. Eine der Folgen aus eingeschränkten Arbeitsmöglichkeiten in den Verlagen und zeitweiser Schließung der Buchhandlungen war, das eine ganze Reihe von geplanten Romanveröffentlichungen verschoben wurde. Mit dem Ergebnis, dass insgesamt im aktuellen Jahr etwas weniger (SF-)Bücher erschienen sind, als erstens normalerweise üblich und zweitens als gedacht.

 

Trotzdem sind natürlich immer noch eine Menge spannende Bücher im weltbesten Genre erschienen. Hier eine kleine Auswahl an interessanten und vielversprechenden Veröffentlichungen, auf die sich ein genauerer Blick sicher lohnt:



Interessante Neuerscheinungen des Jahrgangs 2020, die gelesen werden sollten

C.J. Sansom

Feindesland

DAS klassische Alternativweltszenario



Tom Hillenbrand

Qube

Fortsetzung eines Meisterwerks



Simon Stålenhag

Tales from the Loop

Stålenhags 'Illustrierte Romane' - immer wieder ein Genuss



Shi Zhanjun

 & Jing Bartz (Hrsg.)

Quantenträume

Chinesische Science-Fiction ist nicht

nur Cixin Liu



Basma Abdel Aziz

Das Tor

Nach chinesischer nun auch arabische Phantastik



Sameena Jehanzeb

Was Preema nicht weiß

Toll geschriebene Phantastik braucht nicht unbedingt einen Verlag



Zoe Beck

Paradise City

Begeistert Krimi- und SF-Fans



Andreas Eschbach

Eines Menschen Flügel

Eine fremde Welt auf über 1200 Seiten



Alessandra Reß

Die Türme von Eden

Komplexe Welt, schön beschrieben



Uwe Post

E-Tot: Das Leben nach dem Upload

Schräg und ernst




Persönlichkeiten, die fehlen werden

Mike Resnick

(05.03.1942 - 09.01.2020)

Hugo Award - Nominierungsrekordhalter

 

 

Gudrun Pausewang

(03.03.1928 - 23.01.2020)

KLP- und DSFP - Doublegewinnerin

 

  

Thomas R.P. Mielke

(12.03.1940 - 31.08.2020)

Terranaut und Mauerbrecher

 

 

Ben Bova

(08.11.1932 - 29.11.2020)

Planetenexperte

 

 

James Gunn

(12.07.1923 - 23.12.2020)

SF-Literaturwissenschaftler

 

 



Der Science Fiction - Jahresrückblick 2020