Aktuelle Meldungen aus dem Science Fiction - Universum


28. Juni 2018

Harlan Ellison gestorben

 

Am heutigen Donnerstag verstarb der US-amerikanische Autor Harlan Ellison im Alter von 84 Jahren.

Obwohl er bei weitem nicht nur phantastische Werke verfasst hat, ist er vor allem für seine Arbeiten im Bereich der Science Fiction bekannt, für die er mit etlichen Genrepreisen ausgezeichnet wurde. In erster Linie schrieb er Kurzgeschichten, die sich abgesehen von einem großen Ideenreichtum auch nicht zuletzt durch besonderes sprachlich-stilistisches Können auszeichneten. Aber auch verschiedene Drehbücher, beispielsweise für "Star Trek"- oder "Outer Limits"-Folgen, stammten aus seiner Feder.

Außerdem machte er sich als Herausgeber sowie als meinungsstarker und streitbarer politischer Aktivist und Redner einen Namen.

Zum Kennenlernen dieses einflussreichen Autors bietet sich die Kurzgeschichtensammlung "Ich muss schreien und habe keinen Mund" an, mit der der Heyne Verlag viele von Ellisons bekanntesten Storys dem deutschsprachigen Publikum zugänglich gemacht hat.




26. Juni 2018

John W. Campbell Memorial Award 2018

 

Der diesjährige John W. Campbell Memorial Award geht an "The Genius Plague" von David Walton. In diesem Roman wird die Menschheit von einer schnell um sich greifenden Pilzinfektion heimgesucht, in deren Folge die Überlebenden plötzlich über ungeahnte, außergewöhnliche geistige Fähigkeiten verfügen.

Der frischgebackene Preisträger hat insgesamt bereits sechs Romane veröffentlicht, wovon allerdings bisher erst einer in deutscher Übersetzung erhältlich ist: der 2016 im Heyne Verlag erschienene Science Thriller "Quantum" (Originaltitel: "Superposition"). Vielleicht dürfen wir uns ja demnächst über weitere übersetzte Walton-Werke freuen.

Eine Übersicht über alle bisherigen Gewinner des John W. Campbell Memorial Award findet sich HIER.



24. Juni 2018

Die Gewinner des Locus Award 2018 wurden bekanntgegeben. In der Sparte "Bester Science Fiction Roman" siegte mit

      

       "Kollaps"

        von John Scalzi 

 

der erste Teil seiner neuen, groß angelegten Space Opera - Reihe, zu der unter dem Titel "Das Imperium der Ströme" noch mehrere weitere Bände folgen werden. Wie viele es genau werden bleibt abzuwarten - aber da der Erfolg ja nun schon mal da ist ...

Die deutsche Übersetzung von "Kollaps", die von Bernhard Kempen stammt und kürzlich für den Kurd-Laßwitz-Preis nominiert war, erschien im letzten Oktober im Fischer Tor Verlag. Mit Teil 2 ist voraussichtlich 2019 zu rechnen.


Den diesjährigen Locus Award in der Kategorie "Fantasy" gewann übrigens N.K. Jemisins "The Stone Sky". Dieser dritte Teil ihrer "Broken Earth" - Trilogie hatte vor einigen Wochen bereits den Nebula Award abgeräumt. HIER ist die dazugehörige Meldung.

Alle 2018er Locus Award - Preisträger können HIER eingesehen werden.



10. Juni 2018

Die Gewinner des Kurd-Laßwitz-Preises 2018 stehen fest!

 


Bei den deutschsprachigen Romanen konnte sich Michael Marrak nach 2001 und 2003 den Preis zum insgesamt dritten Mal sichern.

In der Kategorie Bestes Ausländisches Werk gewann "Das Buch des Phönix" von Nnedi Okorafor.

Zur besten Kurzgeschichte wurde "Das Internet der Dinge" von Uwe Hermann gekürt (erschienen im Magazin Spektrum der Wissenschaft 6/2017).

 

Eine Gesamtübersicht mit allen Preisträgern findet sich HIER auf der offiziellen KLP-Webseite.


09. Juni 2018

Foto von Markku Lappalainen (2017)
Foto von Markku Lappalainen (2017)

Zum 75. Geburtstag von Joe Haldeman

Am heutigen Samstag feiert Joe Haldeman, der sich bereits mit seinem Debütroman "Der ewige Krieg" einen Platz in der SF-Historie sichern konnte, seinen 75. Geburtstag. Doch nicht nur dieses Werk oder dessen zwei Fortsetzungen sind empfehlenswert, sondern auch ein Blick auf andere Romane aus seiner Feder - und nicht zuletzt auf seine Kurzgeschichten - lohnt sich.

Eine Gesamtübersicht über sein bisheriges Schaffen findet sich HIER.

Leider sind bei weitem nicht alle von Haldemans Veröffentlichungen auf Deutsch erschienen, aber für eine kleine Auswahl an Empfehlungen reicht es allemal:

 



27. Mai 2018

Nominierungen für den DSFP 2018

 

Heute wurden die

   Nominierungen für den diesjährigen

                   Deutschen Science Fiction Preis

         bekannt gegeben.

 In der Kategorie "Bester Roman"

      stehen die folgenden neun Werke

                          auf der Vorschlagsliste:

                  Dirk van den Boom: "Patronat"

Andreas Brandhorst: "Das Arkonadia-Rätsel"

Andreas Brandhorst: "Das Erwachen"

Robert Corvus: "Feuer der Leere"

Jutta Ehmke: "Twilight Zoo"

Marc-Uwe Kling: "Qualityland"

Jens Lubbadeh: "Neanderthal"

M.Marrak: "Der Kanon mechanischer Seelen"

Matthias Oden: "Junktown"


 

 

Auch in der Kategorie "Beste Kurzgeschichte" gibt es 9 Nominierungen. Hier sind sie:

 

Galax Acheronian: "Der Fremde in dir" (aus: Meuterei auf Titan)

Norbert Fiks: "Das letzte Mammut" (aus: Meuterei auf Titan)

Tobias Habenicht: "Das Schiff, das nie hätte gebaut werden dürfen" (aus: Das Schiff, das nie...)

Uwe Hermann: "Das Internet der Dinge" (aus: Spektrum der Wissenschaft 06/2017)

Nikolaj Kohler: "Protoplasma mit Hut" (aus: Das Alien tanzt Kasatschok)

Thorsten Küper "Fitzroy, Falstaff & andere furiose Menschmaschinen"(aus:Menschmaschinen)

Olaf Lahayne: "Relokation" (aus: Meuterei auf Titan)

Frank Lauenroth: "Omega 4" (aus: Meuterei auf Titan)

Tom Turtschi: "Paket Eternity" (aus: ENIWETOK. Die Flucht)


20. Mai 2018

 

 

Die Gewinner der Nebula Awards 2017 

wurden bekanntgegeben.

 

 

 

 

 

                 Hier ist der Sieger in der

                 Kategorie "Bester Roman":

 

 

 

 

  

Eine Übersicht über die Gewinner

aller Kategorien findet sich HIER.

 


Bei "The Stone Sky" handelt es sich um den dritten Teil von N.K. Jemisins "Broken Earth" - Trilogie.

Deren erster Band wird im kommenden August unter dem Titel "Zerrissene Erde" im Knaur Verlag erscheinen; in der Übersetzung von Susanne Gerold.

Die Chancen stehen also gut, dass auch der diesjährige Nebula-Gewinner früher oder später auf deutsch erhältlich sein wird.



09. Mai 2018

Jetzt NEU als Taschenbuch

 

Margaret Atwoods bekanntester Roman ist zweifellos "Der Report der Magd". Nicht zuletzt aufgrund seiner aktuellen Serienadaption, die im letzten Jahr mit acht Emmys ausgezeichnet wurde, erlebt dieser Roman aus dem Jahr 1985 gerade eine Renaissance. Auch die eine oder andere weltpolitische Entwicklung der jüngsten Vergangenheit könnte mit dafür verantwortlich sein ... 

Doch es gibt auch noch andere, aktuelle Atwood - Werke zu entdecken. Just vor wenigen Tagen ist ihr neuester SF-Roman, eine 2015 veröffentlichte und ebenfalls sehr düstere Zukunftsvision, im Piper Verlag erstmals als Taschenbuch erschienen. Da heißt es: Zugreifen und diese tolle Autorin näher kennenlernen!



11. März 2018

Kate Wilhelm (08.06.1928 - 08.03.2018)

Am 8. März verstarb die US-amerikanische Autorin Kate Wilhelm in ihrem Heimatort Eugine in Oregon.

Sie schrieb neben Science Fiction auch Kriminalromane; ihre Werke gewannen Preise in den unterschiedlichsten Kategorien: Mit Kurzgeschichten, Novellen, Romanen und auch Sachbüchern konnte sie gleichermaßen begeistern.

Beispielhaft für ihr umfangreiches Werk seien hier zwei Romane genannt: "Inseln im Chaos" (Death Qualified: A Mystery of Chaos), dessen deutsche Übersetzung 1997


mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet wurde, sowie ihr wohl bekanntestes Buch "Hier sangen früher Vögel" (Where Late the Sweet Birds Sang), das unter anderem den Hugo- und den Locus-Award gewann. Beide sind leider nur noch antiquarisch erhältlich.



Teil 3 der "Nexus"-Trilogie im Luzifer Verlag

 

Zwischen 2013 und 2015 veröffentlichte der in Kairo geborene US-Autor Ramez Naam seine SF-Trilogie um die Nano-Droge "Nexus". Bereits 2013 und 2014 erschienen im Heyne Verlag die ersten beiden Bände "Nexus" und "Crux", jeweils übersetzt von Bernhard Kempen. Auf Teil 3 allerdings warteten die Fans hierzulande lange vergeblich: im Heyne-Programm tauchte der Abschlussband, immerhin Gewinner des Philip K. Dick Awards, nicht mehr auf. Doch es gibt Erfreuliches zu vermelden: Der Independent-Verlag Luzifer hat sich der Trilogie angenommen und veröffentlicht "Apex" nun in der Übersetzung von Justina Büttner. eBook- und Hörbuchfassung (erneut gelesen von Uve Teschner) sind bereits erhältlich, die 900 Seiten starke Printausgabe ist für den 31. März angekündigt.

Ein großes Dankeschön geht an den Luzifer Verlag!

14. Februar 2018 



25. Januar 2018

Abschied von Ursula K. LeGuin

 

In dieser Woche verstummte eine der wichtigsten, einflussreichsten, kurzum: besten Stimmen der Science Fiction und der Fantasy: Ursula K. LeGuin verstarb im Alter von 88 Jahren in ihrer Heimatstadt Portland. Im Laufe ihrer langen Laufbahn räumte sie nahezu alle wichtigen Genrepreise ab, alleine ihre Romane wurden u.a. mit 2 Hugo-, 4 Nebula- und 3 Locus-Awards ausgezeichnet. Auch im erweiterten Kandidatenkreis für den Literaturnobelpreis tauchte ihr Name immer wieder auf.

Eine kluge Frau und unermüdliche Stimme der Vernunft, die in ihren Romanen und Kurzgeschichten - aber auch abseits davon - viel zu sagen hatte.  Danke dafür!

 

Einige Lesetipps:


Klassiker 1

Klassiker 2

Fantasy

Kurzgeschichten

Spätwerk